Der erste und der zweite Eindruck: Wie Mode und Stimme zusammenspielen – Interview mit der Modedesignerin Eva Lutz

Nicola Tiggeler

Nicola Tiggeler, fotografiert von Michael Leis

Wer eine Rede oder Präsentation hält, muss sich nicht nur gut anhören, sondern auch gut aussehen. Denn wer sich Gehör verschaffen kann und sich gut kleidet, dem wird mehr Kompetenz unterstellt, als den leisen und grauen Mäusen. Seit einigen Jahren trage ich sowohl im Business wie auch auf dem roten Teppich mit großer Begeisterung Mode von Minx, dem Label von Eva Lutz. In meinem Interview geht es ihr um die Bedeutung einer modischen Präsenz und eines persönlichen Kleidungsstils.

Fashion Week Berlin Juli 2015: Die Designerin Eva Lutz stellt bei der Show ihres Labels Minx by Eva Lutz ihre neue Kollektion für den Herbst/Winter 2015/2016 vor. Sie erntet viel Applaus, vor allem als einige Plus-Size-Models auf dem Laufsteg auftauchen.

Eva Lutz

Eva Lutz

Eva Lutz ist eine tolle Frau, macht wunderschöne, tragbare Mode und ist eine sehr erfolgreiche Unternehmerin. Umso mehr freue ich mich, dass sie sich Zeit für ein Interview mit mir nimmt:

Die Stimme sagt etwas aus über unsere Persönlichkeit, Emotionen und Kompetenz. Der erste Eindruck zählt – fürs Ohr und auch fürs Auge. Wie wichtig ist die richtige Kleidung für die Karriere?
Eva Lutz: „Die richtige Kleidung bzw. das passende Outfit ist für ein selbstbewusstes Auftreten im Business sehr wichtig. Es sollte durch die Qualität und den eigenen Stil bestechen.“

Wenn es um die Stimme geht, rate ich meinen Klienten immer, sich mit ihrer eigenen Stimme wohlzufühlen und sie kennen- und liebenzulernen. Was rätst Du Deinen Kundinnen?
Eva Lutz: „Die Aussage kann ich nur unterstreichen. Das wichtigste bei der Auswahl der Kleidung ist sich darin wohl zu fühlen und sich auf keinen Fall zu verkleiden.“

Die Vogue titelte in diesem Jahr „Express yourself“! Wieviel modische Persönlichkeit ist in der Chefetage für Frauen heute möglich? Und was rätst Du den Männern diesbezüglich?
Eva Lutz: „Der eigene modische Stil macht heutezutage in der Chefetage keinen Halt mehr. Es kann jetzt z.B. auch ein trendiger Overall sein. Auch hier gilt wieder und ist sehr wichtig, dass der Overall Klasse und Stil haben muss – Qualität, Form, Farbe. Den Männern rate ich auch, über ihren Stil nachzudenken. Die Männerwelt hat sich sehr verändert. Ich stelle immer wieder fest, dass viele Männer Anzüge tragen, die keine gute Passform oder Schnitt haben. Ein perfekt sitzender Anzug unterstreicht die Persönlichkeit und macht attraktiv. Auch hier gilt wieder: Qualität, Form und Farbe.“

In meinen Stimmtrainings üben wir den „Brustton der Überzeugung“, der sich bei jedem Menschen ganz anders anhört. Wie entwickelt man den ganz besonderen eigenen Look?
Eva Lutz: „Es ist wichtig, seinen persönlichen Stil zu finden. Wichtige Kriterien sind unter anderem, dass er die eigene Persönlichkeit unterstreicht, dass man sich darin wohl fühlt und dass er das Selbstbewusstsein stärkt. Er sollte für den Business-Bereich auf alle Fälle eine klare Aussage haben.
Ein gutes Beispiel hierfür ist z.B. die richtige Auswahl des Schuhes bei einem Auftritt. Wenn man bereits einen kleinen Absatz wählt, lässt er die Haltung gerader erscheinen als bei einem flachen Schuh.“

Mein Credo für die Stimme lautet: Üben, üben, üben. Kann man persönlichen Stil üben?
Eva Lutz: „Ja, jeder kann seinen eigenen Stil finden. Man sollte sich Zeit lassen und vieles probieren – sich vor dem Spiegel selbst reflektieren. Wenn man seinen eigenen Stil gefunden hat, macht es unendlich viel Spaß mit den Outfits kreuz und quer zu experimentieren.“

Was ist das Besondere an Deiner Mode?
Eva Lutz: „Beim Entwickeln der Kollektion spielen die neuesten Trends und Farben eine große Rolle. Aber in der Umsetzung für die neue Kollektion stehen die Faktoren Wohlgefühl, moderner Zeitgeist und eine gewisse Langlebigkeit im Vordergrund. Das heißt, dass jedes einzelne Teil für sich bestehen muss.“

Hast Du modische Vorbilder?
Eva Lutz: „Man kann nicht sagen, dass ich modische Vorbilder habe. Es gibt aber immer wieder Frauen, die mir durch Ihren Stil auffallen:
Kate Moss liebe ich für ihre unterschiedlichen Stilaussagen und dass sie immer zu ihrer Persönlichkeit passen.
Amal Alamuddin ist ein typisches Beispiel dafür, wie man in einer Chefetage mit einer persönlichen, modischen Aussage einen perfekten Auftritt hinlegt.“

Wie bist Du zur Mode gekommen?
Eva Lutz: „Ich machte mein Hobby zum Beruf. Bereits als Kind nähte ich mir meine Puppenkleider selbst …“

Was trägst Du am Liebsten im Job?
Eva Lutz: „Das ist sehr unterschiedlich. Heute trage ich z.B. eine Marlene-Dietrich-Hose mit einem Sweatshirt. Sehr gerne trage ich auch Schnittkleider, Pencilskirts mit Blusenshirts und langer Tunikajacke, Overalls, Skinnyjeans mit verschiedenen Oberteilvarianten oder die Seitenbluse mit korrektem Blazer. Natürlich sind hier auch wieder die Qualität, Form und Farbe ausschlaggebend.
Die Entscheidung über mein Outfit hängt von meinen Tagesaufgaben und meinem Terminkalender ab.“

Was ist Dein liebstes Accessoire?
Eva Lutz: „Die Handtasche.“

Nicola Tiggeler MinxWas tust Du für Deine Stimme?
Eva Lutz: „Das Stimmtraining bei Nicola Tiggeler hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte bereits Gelerntes umsetzen.“

Welche Stimme hörst Du am Liebsten?
Eva Lutz: „Die sonore Stimme bei Männern.“

Vielen Dank!

Über Eva Lutz
Eva Lutz besuchte die Deutsche Meisterschule für Mode, die sie 1980 als Dipl. Designerin und Jahresbestmeisterin verlies. 1982 startete sie in die Selbstständigkeit und gründete mit Hanns Arnold und Peter Lehmann das Modelabel Minx. 1985 wurde das Multilabel-Store Habakuk erweitert, 1989 die Große-Größen-Collection Sallie Sahne ins Leben gerufen. Seit 2006 veranstaltet Minx jährlich in der Würzburger Residenz die hochkarätige Charity Gala – Minx Fashion Night. Prominente Gäste sind z.B. Bruce Darnel, Dr. Auma Obama, Christine Neubauer uvm. Seit 2011 präsentiert Minx zweimal jährlich die Minx-Collection auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin mit Gästen wie Elisabette Canalis, Amanda Lear oder Desireé Nosbusch.